Nationalpark Queulat

09.-10.02.2017

Die Landschaft auf der Weiterfahrt zum Nationalpark Queulat ändert sich allmählich. Es wird feuchter, der Wald dichter und er ähneln mehr und mehr einem Regenwald.
Neben Farn-, Lianen- und Bambus-Gewächsen sind die Nalca-Pflanzen – Riesenrhabarber – eine lokale Besonderheit. Sie können angeblich wie unser Rhabarber verarbeitet werden. Wir haben es nicht ausprobiert! Auch der Fuchsia-Strauch gedeiht hier prächtig und säumt die Strasse.

 

Nicht nur die Pflanzenwelt ist hier anders, auch der Baustil ändert sich von Blech- zu Holzschindel-Verkleidung. Zusammen mit Vero und Marcel campieren wir abseits der Carretera Austral auf einem abgelegenen Bauplatz. Damit wir in der Nacht nicht gestört werden, setzten die zwei ‚Lausbuben‘ noch eine Verbotstafel in die Einfahrt! 

Es ist immer noch regnerisch, trotzdem machen wir heute Freitag eine kleine Wanderung durch den Bosque Encantado zur Laguna Los Gnomos.

Wir treten durch das Eingangstor - es ist wie im Märchen! Die Bäume sind dicht verhangen mit Moos, Farnen und Flechten. Wir erwarten jeden Augenblick, dass uns die sieben Zwerge singend über den Weg laufen!

Ich kann keinen Schritt vor den anderen setzten, ohne dass ich wieder ein paar Fotos schiessen muss. Aber wenn ich mich jetzt nicht auf die Socken mache, höre ich dann schon bald Roby und nicht die Zwerge singen! ;o))

 

Leider können die Fotos diesen magischen Ort nicht wirklich widergeben – will heissen, ihr müsst selber schauen kommen!