Parque National Lençóis Maranhenses

28.-30.08.2018

Nach 370 km und unzähligen Lombadas/Strassenschwellen erreichen wir müde Barreirinhas – der Zugangsort zum Nationalpark Lençóis. Diese grosse Dünenlandschaft mit schneeweissem Sand liegt direkt am Atlantik. Es wimmelt von Tour-Anbietern und wir werden schon bei der Stadt-Einfahrt von Raffael abgefangen.

Da er eine Bleibe für uns und den Camper hat, buchen wir bei ihm einen Ausflug in den Park für den nächsten Tag. 

 

Mit einem Geländewagen fahren wir durch die weisse Landschaft. Dazwischen liegen sanft eingebettet grössere und kleinere grünblaue Seen. Ab und zu gönnen wir uns eine Abkühlung vom heissen Fahrtwind.

Wir bleiben eine Nacht in Atins – ein kleiner Ort, eingeklemmt zwischen den weissen Dünen.

Wir stapfen durch den knöcheltiefen Sand zur Strandbar, schauen den Kite-Surfern zu und geniessen einen gut gestopften Caipirinha.

  

Am Mittwoch morgen erscheint zur vereinbarten Zeit ein Quad-Taxi und setzt uns irgendwo am leeren Strand ab. Unsere Fahrerin beteuert, dass uns hier ein  Boot abholen wird. Wir trauen der Sache nicht ganz, aber was können wir tun ausser hoffen?

Doch - oh Wunder – diesmal sind die Brasilianer pünktlich und uns fällt ein Stein vom Herzen :o))

Heute Donnerstag machen wir einen Flug über die Dünen. Erst von hier oben erkennt man die Grösse dieses einmaligen Nationalparks. Wie mit einem Zuckerguss bedeckt, liegt die Landschaft unter uns.