Fazit Chile

Nach insgesamt 246 Tagen in Chile verlassen wir dieses Land mit vielen wunderbaren Eindrücken und herzlichen Freundschaften. Chile ist ein Land, das sich über 4300 Kilometer in Nord-Süd-Richtung entlang der Anden und des Pazifischen Ozeans erstreckt, aber durchschnittlich nur 180 Kilometer breit ist. 

 

Wir haben die Zeit in diesem Land sehr genossen und uns nie unsicher gefühlt. In diesen 8 Monaten haben wir die Grenze von und nach Chile 18 Mal überquert und festgestellt, dass ...

  • die Chilenen sehr freundliche und hilfsbereite Menschen sind.
  • sie grosses Interesse an Europäern zeigen und dass man sehr schnell zu einem Grill oder zu einem Familienfest eingeladen wird.
  • im Norden sehr viele Peruaner und Bolivianer wohnen. Sie sind nicht so offen gegenüber Touristen wie im südlichen Chile.
  • Chile ein wunderschönes Land mit vielen interessanten Nationalparks ist - ein Paradies zum Wandern und Verweilen.
  • Grundnahrungsmittel und Technik eher günstig zu kaufen sind.
  • die ungesunden Lebensmittel mit schwarzen Warnkleber versehen sind (zu viel Zucker, Fett oder Salz).
  • guter Wein zu günstigen Preisen erhältlich ist – ab SFr. 12.- für einen Gran Reserva/8 Mt. Barrique.
  • Avocados ein wichtiger Bestandteil ihrer Küche sind.
  • die chilenische Küche sehr einfach und das Fleisch meistens zäh ist.
  • die Chilenen häufig mit Kreditkarte bezahlen – und jeweils zwischen 1 und 36 monatlichen Teilzahlungen wählen können.
  • man Bohnenkaffee kaum findet, dafür eine grosse Auswahl an Instand-Kaffee hat.
  • hochprozentiger Alkohol teuer ist – 70% Steuer + 19% MwSt.
  • Campingplätze sehr einfach eingerichtet sind, dafür aber relativ teuer Sfr. 15-20. 
  • sie praktisch keine zweite Fremdsprache sprechen, Reisende also etwas Spanisch beherrschen müssen.