Chili beim Fischen

 

Hallo Gregory, hallo Gian, hallo Louis, hallo Zoe

 

Mit dem Park-Ranger Nery, mit Grosi und Grossdädi darf ich im Rio Negro fischen gehen.

 

Juhui, da freu ich mich aber. Anstelle von Büchsen-Sardinen endlich wieder mal frischen Fisch zum Essen.

Ich will Raubfische fangen, am liebsten natürlich Piranhas. Damit diese Fische anbeissen braucht man Fleisch als Köder. Und natürlich auch eine Angelschnur und einen starken Hacken.

Nery zeigt mir wie ich die Angelschnur mit dem Fleisch-Brocken in den Fluss werfen muss, damit das Ganze nicht in meinen Federn hängen bleibt.

 

Nach ein paar Anläufen hab ich den Trick raus und warte nun auf meinen ersten selbstgefangenen Fisch.

Ich warte und warte, warte und warte – gähn, ei bin ich müde – hätte gestern früher ins Bett gehen sollen ;o))

 

Ich warte und warte.....

 

 

Doch jetzt, jetzt zieht etwas an meiner Angelschnur. Sicherlich hat ein riesiger Piranha angebissen. Mit aller Kraft ziehe ich meinen Fisch aufs Boot – oooh, es ist kein Piranha.

 

Macht nichts – Hauptsache der Fisch ist frisch.

 

Obwohl dieser Fisch doch etwas gross für mich alleine ist - mmmhh – er schmeckt trotzdem sehr lecker.

 

Grosse Schnecken schwimmen an unserem Boot vorbei. Grossdädi meint, diese Schnecken könne man auch essen.

 

Doch ich ziehe frischen Fisch diesen Schnecken vor – das versteht ihr doch. Ihr esst auch lieber Fisch als Schnecken, oder!?

 

 

Liebe Grüsse

 

 

Euer Fischer Chili