Fahrt Tarija - Potosí

01.-03.11.2018

Heute Donnerstag geht es wieder in die Höhe. Bis nach Potosí sind es 380 km, die wir in zwei Tagen bewältigen könnten.

Leider haben wir mit unserem Aufenthalt in Tarija – 1890 müM - unsere Höhenakklimatisierung etwas verloren und die heisst es jetzt wieder langsam aufzubauen. So fahren wir heute nur bis zu einem unserer letzten Übernachtungsplätze auf 3000 müM – was eigentlich auch schon zu hoch ist.

 

Auf einem Spaziergang durch die farbigen Hügel entdecken wir kleine und grosse versteinerte Blasen – wie die wohl entstanden sind?

Beim zweiten Übernachtungsplatz in Chanchacilli haben wir grosses Glück. Gerade zurück von einer Erkundungstour auf den Cerro, zieht ein Gewitter auf und es hagelt kirschgrosse Eiskugeln auf unseren schutzlosen Camper.

Also nichts wie raus und versuchen zumindest unsere Windschutzscheibe zu schützen, denn die bekommen wir hier in Bolivien nicht ersetzt. Die Hagelkörner hinterlassen auf unseren Rücken rote Flecken – aber der Scheibe geht es gut, uff!