Titicacasee, peruanischer Teil

11.-13.12.2018

Um die schwimmenden Schilfinseln – Islas de Uros – zu besuchen, müssen wir nach Peru einreisen.

Nach den sehr unfreundlichen bolivianischen Grenz-Beamten freuen wir uns über die freundliche Begrüssung in Peru umso mehr.

 

Immer entlang des Titicacasees führt uns die Strasse nach Puno. Kaum angekommen, laufen uns schon die ersten Cuy/Meerschweinchen über den Weg.

Von Puno aus lassen wir uns von Nanci und ihrer Tochter Dorita mit einem kleinen Boot auf ihre private Uros-Schilfinsel fahren.

Durch einen engen Wasserweg gleiten wir -  am hohen Totora-Schilf vorbei - hinaus in den See. Dieses Schilf benutzen die Uru zum Bau ihrer Inseln, für die Hütten, für Kunsthandwerk und zum Essen. Zwischen den grossen Touristen-Schilfbooten hindurch - die Uru nennen sie Merzedes-Benz – und zahlreichen kleineren und grösseren Inseln, kommen wir auf Wiñay Uta an. 

Die Insel besteht aus vielen Schilf-Schichten und ist weich und elastisch.

Dorita zeigt uns ihre kleine Insel und erklärt, wie eine solche gebaut wird. Dass man sich mit einer Säge auch wieder vom unliebsamen Nachbarn freisägen kann, finden wir äusserst amüsant ;o)) 

Zum Schluss unseres Ausflugs besuchen wir die Schule der Uros-Inseln.

Die Kinder haben gerade Pause und sind am Herumtollen und Schwimmen. Die Mädchen spielen mit wenigen Puppen und Spielsachen im Klassenzimmer. Sie haben nicht viel - aber sie sind glücklich!

Meinen 62. Geburtstag feiern wir in Puno.

Nach einem Spaziergang durch die Stadt stärken wir uns mit einem Cuy/Meerschweinchen-Nachtessen und geniessen einen peruanischen Folklore-Abend.