Iquique

22.-29.01.2019

Das ehemals peruanische Iquique steht auf einem schmalen Sandstreifen, eingeklemmt zwischen Pazifik und einer unmittelbar hinter der Stadt aufragenden Düne. Das Ganze wird überragt von einem steil aufsteigenden, 600m hohen Felsband.

Am südlichen Ende dieser Bucht liegt das Flight Park Hotel, wo wir uns für die nächsten Tage im Garten gemütlich niederlassen. Hier treffen sich Paraglider und 'Overlander‘ - Reisende wie wir - aus der ganzen Welt. 

Ein Bummel führt uns zum historischen Stadtkern um die Plaza Prat. Hier steht auch das Wahrzeichen von Iquique - der 1877 errichtete Uhrturm.

Die Fussgängerzone wird von restaurierten Holzhäusern gesäumt. Diese Gebäude sind ursprünglich im 19. Jahrhundert - in der Blütezeit des Salpeter-Exports - gebaut worden, wurden dann aber mehrmals von Erdbeben und Feuersbrünsten zerstört. 

Auf dem Heimweg passieren wir die neu erbaute ‚Esmeralda‘ – das Flagschiff des chilenischen Seehelden Arturo Prat.

Das Original liegt – von den Peruanern 1879 während eines Seegefechts versenkt – in der Nähe der Küste auf dem Meeresboden.