Reserva Ecológica Manglares Churute

Da wir nicht akklimatisiert sind, möchten wir nicht bei der Laguna Toreadora übernachten und entschliessen uns am Nachmittag ins Tiefland runter zu  fahren. Doch zuerst müssen wir noch den Pass Tres Cruzes 4120m überqueren. Ab jetzt geht es praktisch ohne Kurven runter auf Meereshöhe.

  

In 1 3/4 Std einen Höhenunterschied von 4120m überwinden – das gab es bis jetzt noch nicht. Mit heissen Bremsen und rauschenden Ohren kommen wir unten in der Rangerstation Reserva Ecológica Manglares Churute an. 

Heute Mittwoch unternehmen wir mit unserem Guide Simon eine Bootsfahrt in die Mangroven des Río Churute. Auf der Fahrt zum Fluss entdecken wir auf den Feldern der Bauern verschiedene, uns nicht bekannte Früchte. Verfolgt von tausenden von Mücken marschieren wir zum Fluss.

Mit einem Langboot gleiten wir langsam den Mangroven entlang und beobachten die verschiedenen Vogelarten, die rechts und links des Flusses leben und brüten.

Das plötzlich von uns aufgeschreckte Krokodil im Uferschlamm gleitet ins Wasser und beobachtet uns jetzt von unten. 

Anschliessend durchwandern wir einen Trocken-Dschungel, wo uns eine Gruppe Heuler-Affen begrüsst.

Minifrösche – 1cm lang, Taranteln, die sich in Baumhöhlen verstecken, eine aufgeschreckte Nasenbär-Familie und eine schwarze Schlange kreuzen unseren Weg.. 

Als Abschluss des heutigen Tages statten wir einer Kakaofarm einen Besuch ab und Simon gibt uns eine Einführung in den Kakao-Anbau und die Herstellung von Schokolade. (Siehe Dies und das)