Fahrt an die Karibikküste

20./21.12.2019

Nach gut zwei Stunden Fahrt sind wir vom Parque Los Estoraques bzw. La Playa de Belén wieder im Tal unten und steuern in den Nordosten von Kolumbien, Richtung Karibik-Küste.

Am heutigen Fahrtag bringen wir 250km hinter uns und müssen zum Übernachten – da nichts besseres vorhanden – mit einer lärmigen, mit Musik untermalten Tankstelle vorlieb nehmen. 

Tropennacht - abends um 19 Uhr immer noch 30°C - an Schlaf ist nicht zu denken. Unser Ventilator läuft zwar auf Hochtouren, aber es fühlt sich an wie der sprichwörtliche Tropfen auf den heissen Stein.

Müde und matt nehmen wir am anderen Morgen die nächsten 280km unter die Räder. Wir merken, dass wir nahe der venezolanischen Grenze hochfahren, denn immer wieder gibt es Kontrollen der Militärpolizei. Uns lassen sie freundlich grüssend durchfahren.

Die zweite Hälfte der Strecke ist miserabel. Der Slalom um die bis zu 25cm tiefen und grossen Löcher kann beginnen. Wir fahren im Zickzack, trotzdem bekommen unsere Stossdämpfer ein paar zünftige Schläge ab. Zu sehen gibt es nicht viel.

Bei der letzten Militärkontrolle werden wir gestoppt. Der freundliche Herr fragt uns nach dem Weg und gibt uns Tipps und Warnungen für die Weiterfahrt in das Gebiet der Guajiro-Indianer.

An einer Kreuzung mitten in der Pampa - im Ort Quatro Vias/vier Strassen - neben Bretterhütten, bewacht von der Polizei, verbringen wir unsere Nacht.