Caye Caulker – San Pedro/Caye Ambergris

Lange haben wir hin und her überlegt, ob überhaupt, wie lange und auf welche Insel wir fahren sollen. Schlussendlich haben wir uns für einen Tagesausflug zur Insel Caye Caulker entschieden.

 

Die Nacht vor den Hotelmauern des Radisson war ruhig, eine kühle Meeresbrise zusammen mit unseren Ventilatoren hat uns gut schlafen lassen.

 

Wir sind schon früh auf, denn um 08.00Uhr geht unser Boot. Auf ruhigem Wasser in rasanter Fahrt gleiten wir in 45Min. zur Insel.

Ein ruhiges Flecklein Erde! Angenehme Reggae-Musik empfängt uns, wenig Touristen, keine Autos nur ein paar wenige Golf-Carts, die Strassen bestehen aus gepresstem weissem Sand, bunte Strandbars und Restaurants mit Hängematten unter Palmen laden zum Verweilen ein. Es scheint ein absolutes Paradies zu sein - wenn da nicht die braunen Algen am Strand lägen und die ersten Meter zum blauen Wasser versperren würden. Am meisten stört uns aber der fast unerträgliche Geruch von faulen Eiern, der über der Insel schwebt - obwohl weit und breit kein Vulkan in der Nähe ist!!

Kurz entschlossen nehmen wir ein Wassertaxi nach San Pedro auf der nördlich gelegenen Halbinsel Caye Ambergris. Vielleicht haben wir ja da mehr Glück. Jedenfalls das klare blaue Wasser verspricht einiges!

Ja, es gibt ein paar Unterschiede. Hier riecht es nicht mehr nach faulen Eiern, dafür ist der Ort dermassen vollgestopft mit Benzin betriebenen Golf-Carts, dass man aufpassen muss, nicht überfahren zu werden. Wie das ohne Pandemie und in der Hochsaison hier zu und her geht, wollen wir uns gar nicht vorstellen!!!

Auf der Suche nach einem schönen gemütlichen Restaurant, latschen wir an der heissen Mittagssonne durch die gepflasterten Strassen und atmen den Benzingeruch dieser kleinen Ungetüme ein.

 

Alles in allem sind wir etwas enttäuscht von diesen beiden Inseln, aber auch überglücklich, dass wir nur einen Tagesausflug unternommen haben. Mitte Nachmittag haben wir genug gesehen und nehmen das letzte Wassertaxi zurück nach Belize City.